Schmierstoff FAQ

Spezifikation-Klassen

Was sind API-Service-Spezifikationsklassen?

Das American Petroleum Institute (API) hat gemeinsam mit den amerikanischen Fachvereinigungen (ASTM) und SAE (Society of Automotive Engineers INC. New York) eine Klassifikation für Schmierstoffe, im speziellen Motorenöle. Die Prüfung erfolgt hierbei durch standardisierte Motorentests.

Die API Klassen werden in zwei Serviceklassen (S) für Benzin-Ottomotoren und (C) für Dieselmotoren eingeteilt.  

1
Welche Hydraulikölklassen gibt es?

Hydrauliköle werden in verschiedenen Klassen eingestuft. Das "Standardöl" ist meist das HLP 46 Hydrauliköl. Doch was bedeuten die Buchstaben und Zahlen: 

Einteilung in Produktgruppen-Klassen
H = Hydrauliköle ohne weitere Additive
HL = Hydrauliköle mit Oxidationsinhibitoren und Korrosionsschutz-Additiven
HLP = Hydrauliköle HL mit zusätzlichen Verschleisschutz-Komponenten (meist Additive)
HVLP = Hydrauliköle HLP mit zusätzlichen Viskositäts-Verbesserern
HLPD = wie HLP, zusätzlich kommen hier noch Zusätze zur Verbesserung des Partikeltransportes (detergierende Wirkung) und zur Fähigkeit der Dispersion (Wassertragevermögen) mit Wirkstoffen zum Erhöhen des Korrosionsschutzes
HLP-AF =Hydrauliköle, die zink- und aschefrei sind.

Einteilung in Produktgruppen-Klassen bei "Bio"-Hydraulikölen
HETG = Basis Triglyceride = pflanzliche Öle
HEES = Basis synthetische Ester
HEPG = Basis Polyglycol
HEPR = Basis synthetische Kohlenwasserstoffe

Hydrauliköle werden in der Regel nach der europäischen ISO-VG Norm (=Viskositätsgrad) bezeichnet, der Zahlenwert nennt die mittlere Viskosität bei 40°C. Das bedeutet, dass die Zahl die Viskositäteinstufung (Dicke des Schmierstoffes) bei 40°C.
Ein HLP 32 ist als "dünner" (bei 40°C) als ein HLP 46.
Wasser hätte eine Viskosität von 1-5
Honig hätte eine Viskosität 2000-3000

1
Was bedeutet die Zahlen beim Motoröl?

Bei den meisten Motorenölen steht Zahlen auf der Öldosen wie z.B. 15W-40, 10W- 30 oder 5W-20. Doch was bedeutet diese Zahlen und Buchstaben genau? 

Die SAE-Klasse steht für (Society of Automotive Engineers) und beurteilt die Viskosität (Fließeigenschaften) von Motorölen. 

Die Zahl vor dem W sagt aus wie sich die Fließeigenschaften des Motoröl bei Kälte verhält. Je kleiner diese Zahl ist, umso "dünner" ist das jeweilige Motorenöl.  Dies ist also beim Kaltstart von Vorteil, weil das Öl so "besser" und schneller im Motorenkreislauf fließt. Vorallem beim kalten Außentemperaturen fließt das Öl schneller und schützt den PKW-Motor so besser vor Verschleiß. Umgekehrt bedeutet es, dass je größer die Zahl ist, daß Motoröl zähflüssiger ist.

Die Zahl nach dem W sagt aus wie sich das Motorenöl beim Wärme (100°C) verhält und wie die Fließeigenschaften des Öls ist.
Je höher die Zahl, umso stärker ist das Öl beim 100°C (Betriebstemperatur) belastbar.

 

1
Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular